About

Madeleine Sophie

 

Hallo Du! Schön, dass du den Weg auf meinen kleinen Blog gefunden hast. Ich fühle mich geschmeichelt, dass dich auch die Person hinter den Beiträgen interessiert, daher möchte ich mich hier gern einmal vorstellen.

Mein Name ist Madeleine Sophie. Ja, kein Pseudonym. Es ist mein richtiger Name, den ich früher nicht mal richtig aussprechen konnte und nunmehr liebe. Ich bin 27 Jahre alt und wohne mit meiner Familie, bestehend aus meinem Mann, unseren Sohn und unserem Hund in einem kleinen Dorf im schönen Norden von Deutschland. Mit meinem Hund Buddy und der Veröffentlichung seiner Bilder auf Instagram entstand irgendwann die Idee, einen eigenen Blog zu eröffnen. Im April 2018 war es dann soweit. Was danach folgte, war ein langer Prozess der Selbstfindung. Mit vielen Auf und Abs. Ich wusste nicht so recht, in welche Richtung das hier gehen sollte. Und wenn ich ehrlich bin, weiß ich das auch heute noch nicht immer. Da ist ein innerer Drang, seine Gedanken aufzuschreiben und Erfahrungen und Geschichten mit euch zu teilen. 

Bereits in jungen Jahren schrieb ich meine ersten Kurzgeschichten auf, war  Mitglied der Schülerzeitung und verliere mich gern in gefühlvollen Liebesromanen. Beruflich hat es in diese Richtung nie gereicht. Jedoch konnte sich zwischenzeitlich mein Hobby zu einem kleinen Nebengewerbe entwickeln.

Ja nu. Das waren die offensichtlichen Fakten. Aber wer bin ich eigentlich? Diese Frage zu beantworten, fand ich noch immer schwierig. Daher möchte ich euch erzählen, wer ich gerne sein möchte und um jetzt mal mutiger zu sein – sein werde. Ich werde eines Tages einen erfolgreichen Roman schreiben und mit einer eigenen dazugehörigen Fotoserie veröffentlichen. Ich werde Mutter von zwei oder drei wundervollen und mutigen Kindern sein. Ich werde tolle Erinnerungen mit meiner Familie schaffen und tolle Orte erkunden. Ich werde das Leben so nehmen, wie es kommt, aber durchweg positiv! Und ich werde euch damit anstecken und zeigen, dass es sich lohnt, an sich selbst zu glauben. Irgendwann werdet ihr euch nicht mehr fragen, wer ich bin, ihr werdet es wissen. Großkotzig? Wer weiß. Aber ich habe mal gehört, wenn man einfach der ist, der man sein möchte, ist das alles gar nicht so unwahrscheinlich 🙂 . 

 

Wenn es ein Buch gibt, das du gerne lesen willst, das aber noch nicht geschrieben wurde, dann musst du es selbst schreiben. – Toni Morrison

 

Buddy

Ein bedeutender und nicht zu unterschätzender Teil meines Lebens ist mein Hund Buddy. Ein Australian Shepherd, der im Frühjahr 2013 in mein Leben stolperte. In dieser kurzen Zeit haben wir gemeinsam einige Umzüge, Jobwechsel und schwierige Phasen gemeistert. Mit ihm fand ich wieder zu mir selbst, entdeckte meine Leidenschaft und war nie allein. Einem Nicht-Hunbebesitzer fällt es oft schwer nachvollziehen zu können, wie sehr ein Hund eine Stütze im Leben sein kann. Aber ich kann euch versichern, dass ich heute nicht ohne ihn hier wäre. Mehr erfahrt ihr hier.

 

Daß mir der Hund das Liebste sei,
sagst du o Mensch, sei Sünde?
Der Hund blieb mir im Sturme treu
der Mensch nicht mal im Winde.

 

 

FAQ

 

Kameraausstattung. Nikon D3200 – 35mm f 1,8 • Olympus Pen E-PL7 • Iphone XS

Bearbeitung. Lightroom CC