Social-Media verbindet [Mit Gewinnspiel]

Seit dem 03.04.2015 bin ich auf Instagram aktiv und der Blog wurde am 25.04.2018 ins Leben gerufen. Dabei fängt mein Weg im Internet und in den Social Media Kanälen schon viel früher an. Ja, irgendwie bin ich ein klein wenig Internetverrückt. Die Möglichkeiten sind einfach schier unendlich und es gibt so viel zu entdecken.

Ich könnte nun ausschweifen und erzählen, dass ich alles mögliche bei Google eingebe und Wikipedia mein bester Freund in der Schulzeit war. Aber worauf ich heute eingehen möchte, ist die Möglichkeit sich über das Internet mit der Welt zu verbinden. Und das ist der schönste Aspekt für mich.

Bereits in jungen Jahren hat mein Vater mich auf mehrfacher Nachfrage an unseren riesigen Computer gesetzt, der immer bei uns im Wintergarten stand. Ich wollte unbedingt mal „chatten“. Na, wer kennt den Ausdruck noch? Ein damaliges Portal nannte sich „Spinchat“ und ich fing an mit fremden Leuten zu schreiben, einfach so. Irgendwann war mir das jedoch zu unpersönlich und ich begab mich weiter auf die Suche. In welcher Reihenfolge das damals alles passierte, weiß ich gar nicht mehr. Es gab damals auf so vielen Seiten „Chats“, dass ich das gar nicht mehr alles zusammenbekomme.

Relativ früh fing ich an, mich auch mal persönlich mit den Mädchen treffen zu wollen. Mädchen die mir sympathisch waren und mit denen ich mich gut verstand. Gerade am Anfang der Pubertät, wo nicht immer alles einfach in der Schule und mit seinen Freunden war, war das eine schöne Möglichkeit auch nochmal andere Leute kennenzulernen.

Die erste Freundin die ich treffen wollte, war ein Mädchen aus Köln. Wir waren vielleicht 12 oder 13 Jahren alt. Mein Vater fuhr mich damals dort hin, natürlich um zu überprüfen, ob alles seine Richtigkeit hat. Ich verbrachte ein Wochenende dort und reiste mit dem Zug alleine wieder zurück. Ich bin übrigens meinen Eltern bis heute dankbar dafür, dass sie das mitgemacht haben. Sie hatten keine Angst, dass mit etwas passieren könnte. Naja, vielleicht hatten sie Angst, aber sie haben mir vertraut.

Unsere Freundschaft hielt damals leider nicht so lange. Gerade in diesem Alter gehen die Interessen oftmals sehr weit auseinander. Und wir entwickelten uns in völlig verschiedene Richtungen.

Wer kennt denn noch die ganzen anderen, weiteren Portale? Ich glaube, ich war überall angemeldet. Von Myspace, zu Jappy, bis hin zu einer eigenen Homepage bei Piczo. Oh und natürlich dürfen wir die Homepages auf Beepword nicht vergessen! Irgendwann landete ich dann auch noch bei Knuddels und dort lernte ich einer meiner besten Freundinnen kennen.

Wir hatten super peinliche Namen – „bOMb-Girl92“ und „pghl“ – Nein, ich beantworte keine Fragen, wie ich auf diesen Namen gekommen bin. Haha. Meine Freundin sagte mir damals auf die Nachfrage, wie sie denn auf „pghl“ gekommen ist, dass sie einfach doof auf der Tastatur rumgedrückt hat. Das hätte ich vermutlich auch mal machen sollen. Vom ersten Moment waren wir uns sympathisch. Mehr oder weniger zumindest, denn unsere Freundschaft begann mit einem kleinen Zoff, aber das ist eine andere Geschichte. Wir schrieben fast täglich und trafen uns schließlich auch persönlich. Darauf folgte ein gemeinsamer Urlaub (mit 14 und 15 Jahren) und mind. 1 weiteres Treffen jedes Jahr. Sie wohnt in Berlin und ich in der Nähe von Hamburg. Sie war immer mein Zufluchtsort und ich bin ihr für so vieles so unendlich dankbar.

Noch heute stehen wir in engem Kontakt. Sie ist ein Teil meines Lebens geworden und hat mich auf meiner Trauung sogar als Brautjungfer begleitet. Wenn ich so den Verlauf unserer Freundschaft durch das Internet Revue passieren lasse, ist es schon lustig, wie wir von einer Plattform zur nächsten gewandert sind. Nach Knuddels folgte glaube ich StudiVZ und MeinVZ, ICQ und MSN. Dann ging es glaube ich auf Facebook weiter und irgendwann kam der große Durchbruch der Smartphones und WhatsApp stürmte die Welt.

Über Facebook habe ich auch bereits viele tolle Hundegruppen kennengelernt, war auf Aussie-Treffen und habe die Besitzerin von Buddys Bruder gefunden und einige Male getroffen. Seine anderen Geschwister kenne ich leider nicht, aber ich suche weiter.

Damit der großen Welt natürlich nicht langweilig wird, kamen Portale wie Instagram dazu, über die ich mich erst nur lustig machte und diese nicht ernst nehmen konnte. Wie können die Leute ihr tägliches Essen und ihren Tagesablauf in Bildern zeigen? Und diese Hashtags… total affig. Aus einem Spaß heraus packte mich dann auch dieses Format und ja… mittlerweile mag ich es sehr. Denn was ich nicht gedacht hätte, auch hier unterstützen sich die Leute gegenseitig, teilen ihre Geschichten und bilden eine Community.

Auch hier bin ich mit so vielen Menschen bereits in Kontakt getreten und die ersten Treffen stehen in den Startlöchern. Und das macht diese ganze Welt, seit Jahren so besonders und toll. Wir bekommen die Möglichkeit, über den Tellerrand zu gucken. Wir sehen, dass dort noch Luft nach oben ist. Auch wenn es nicht jeden immer Recht ist und es auch viele Minusmenschen gibt, aber die Menschen im Internet sind meistens ehrlich. Sie schreiben was sie denken, sie kommentieren was sie fühlen. Wir finden neue Freunde, eine neue Liebe und treffen Menschen, die das gleiche Hobby teilen.

Social-Media verbindet und das ist toll.

Copyright Laura Freese

Und weil das so ist und wir unendlich dankbar für diese ganzen Möglichkeiten sind, bieten Laura (beshepherdandbeloved) und ich derzeit gemeinsam über Instagram ein tolles Gewinnspiel an, welches am 02.09.2018 um 23:59 enden wird. Ihr könnt ein schönes selbstgemaltes Aquarell-Bild oder 20% auf ein Buntstift-Bild von Laura gewinnen. Mitmachen lohnt sich! Hier und Hier gelangt ihr zum Gewinnspiel

Laura habe ich übrigens ebenfalls über Instagram kennengelernt. Ein tolles und talentiertes Mädchen. 

Copyright Laura Freese

Eure Madeleine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.