Hallo Herbst – Ein Wettlauf gegen die Zeit

Mein letzter Rückblick ist bereits drei Monate her und doch geht es hier nicht ausschließlich, um meine vergangene Zeit. Naja, zumindest ein bisschen.

Der November ist da und damit auch die liebe Zeitumstellung. Ich könnte euch jetzt einen ganzen Roman darüber schreiben, wie sehr es mich ankotzt, dass es so früh hell ist, dass ich Abends nur noch im dunklen gehen kann und man nach Feierabend das verdammte Gefühl hat, gleich ins Bett gehen zu müssen. Aber woran mich meine liebe Arbeitskollegin letztens wieder einmal erinnert hat, wofür ich eigentlich auch die ganze Zeit stand, es gibt Schlimmeres. Wir sollten uns nicht über Kleinigkeiten ärgern, sondern unser bestmögliches aus dieser Situation ziehen. Und das versuche ich, Tag für Tag.

Blogroman

37 Kapitel und mehr als 18 Wochen online. Das ist mein Blogroman, der mir nach wie vor unglaublich viel Spaß bringt. Zwischenzeitig habe ich diesen auch auf Wattpad veröffentlicht. Dies ist eine App, wo zahlreiche Autoren ihre Bücher, Kapitel für Kapitel veröffentlichen und die Leser können einzelne Abschnitte kommentieren und der Geschichte ihr „Like“ geben. Eine tolle Plattform, bei der ich bereits nette Leute kennengelernt und wertvolle Kommentare erhalten habe. Denn nichts ist wertvoller als Erfahrungen und konstruktive Kritik. Wer mich dort finden möchte, mein Benutzername lautet „madeleinezue“.

Der Roman ist zu meinem Herzensprojekt geworden. Ich liebe es, wie ihr mitfiebert, Personen hasst oder liebt und eure eigene Vorstellungen habt. Wie ihr zwischen den Zeilen lest und bereits ahnt, wie es weitergeht. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an meine Leser!

Zwischen Fotoshooting und Selbstfindung

Im Oktober hatte ich ein Fotoshooting mit Buddy bei meiner lieben Namensvetterin Madeleine von 5Dimension Photoarts. Ich wollte die Möglichkeit bekommen, auch mal vor der Kamera zu stehen. Madeleine hat bereits unsere standesamtliche Trauung fotografiert und ich liebe ihre Bilder. Schnell wuchs der Wunsch, auch mit Buddy zu ihr zu kommen. Man fühlt sich total wohl vor ihrer Kamera und sie hat super Tipps. Wer eine Fotografin in und um Lübeck/Hamburg sucht, ist bei ihr an der richtigen Adresse.

Auch wollte ich das Shooting nutzen, um von mir eine andere Seite zu zeigen. Nicht die liebe, süße und junge Madeleine. Sondern auch die starke, selbstbewusste und erwachsene Frau, zu der ich geworden bin. Vielleicht, um auch meine Entwicklung der letzten vier Jahre festhalten zu können. Alle Bilder in diesem Beitrag wurden von ihr aufgenommen und bearbeitet. Und ich liebe sie alle.

Erfahrungsberichte

Der Beitrag über die Kastration von Hündinnen und Rüden ist scheinbar mit einer der beliebtesten Beiträge geworden und noch mehr freut mich, dass er bereits weiterempfohlen wurde. Das ist wohl eines der schönsten Komplimente für einen „Blogger“.

Bin ich denn eigentlich so faul, dass ich andere Leute meine Beiträge schreiben lasse? Nein, ganz und gar nicht. Wisst ihr was ich bemerkt habe, wenn ich auf anderen Blogs stöbere? Es spiegelt immer die Erfahrung einer Person wieder. Das ist absolut nicht falsch, aber mir bleiben in diesem Fall lediglich zwei Optionen. Entweder nehme ich die Meinung an und bestätigt diese somit oder ich halte nichts von der Meinung, bin aber trotzdem nicht schlauer aus dem Artikel geworden.

Und da setze ich an. Ich lese unglaublich gerne Forenbeiträge, wenn ich im WWW auf der Suche nach Antworten bin, weil dort einfach mehrere Meinungen aufeinander prasseln und ich mir die wichtigsten Informationen herausfiltern kann, um meine eigene Meinung zu bilden. Und dafür steht mein Blog. Nimm dir nicht meine Meinung an, sondern versuche deine eigene zu bilden. Ich will die Leute, die meinen Blog lesen zum Nachdenken anregen. Einfach mal nicht immer das zu tun, was andere von dir verlangen. Schwimmt gegen den Strom! Daher erhaltet ihr in manchen Beiträgen nicht nur eine Meinung, sondern einfach mal 5-10!

Aktuell ist ein weiterer Erfahrungsbericht zu einer Frage, die viele Leute beschäftigt, geplant. Zumindest bekomme ich viele Fragen hierzu. Seid gespannt.

Kooperation

Bisher hatte ich vier Kooperationen und zwei weitere stehen in den Startlöchern. Ich freue mich sehr darüber, dass sogar ein Kooperationspartner nochmals auf mich zugekommen ist. Es bringt mir wirklich viel Spaß, Dinge zu testen und meine Meinung dazu aufzuschreiben. Ihr könnt sicher sein, dass ich immer meine ehrliche Meinung dazu abgebe, auch die unschönen Dinge werden hier beleuchtet!

Du bist auch an einer Kooperation mit mir interessiert? Dann freue ich mich über deine Nachricht.

Pläne und Zeitmangel

Ein Thema was mich momentan extrem beschäftigt, ist die fehlende Zeit für Dinge die ich liebe.

Vor kurzer Zeit habe ich das Buch „Das Café am Rande der Welt“ von John Strelecky gelesen und kann es jedem ans Herz legen. Wenn man sich bewusst wird, was man wirklich zum Leben benötigt und mal darüber nachdenkt, wie sehr doch die Werbeindustrie unser Leben bestimmt, dann fängt man doch an, anders über die Dinge zu denken. Auch ich bin ein absolutes Konsumopfer. Sobald ich tolle Dinge, schöne Einrichtungen oder das neue IPhone sehe, dann will ich es sofort haben. Und wozu? Weil die gesagt haben, dass es toll ist. Weil ich toll bin, wenn ich es habe. Und weil ich es brauche, um einen Schritt weiter zu kommen.

Was hat das mit Plänen und Zeitmangel zu tun?

Manchmal muss man feststellen, dass Pläne auch scheitern können. Nach meiner Schulzeit hatte ich einen genauen Ablauf vor Augen. Einen Hund, eine gutlaufende Beziehung, Hochzeit, Kinder und die Möglichkeit Zeit für meine Hobbys zu haben. Ich war so verbissen in diese Vorstellung, dass ich in mein eigenes Unglück lief. Glücklicherweise änderten sich die Pläne und mit 22 Jahren musste ich plötzlich bei Null anfangen.

Ja, ich war zu der Zeit unglaublich jung. Ihr werdet denken, dass es dann doch leicht ist, nochmal von vorne zu beginnen, aber für mich bedeutete dies eine enorme Herausforderung. Heute weiß ich, dass alles so sein sollte und ich bin glücklicher als je zuvor. Ich bin im Leben angekommen und weiß endlich, wonach ich all die Jahre vergeblich gesucht habe. Aber auch heute klappt nicht immer alles so, wie ich es gerne hätte.

Nun mit 26 Jahren habe ich herausgefunden was ich will und das ist Schreiben. Das, wohin mich mein alter Klassenlehrer schon immer drängen wollte und ich es nicht eingesehen habe. Also schreibe ich und ich liebe es. Nur so oft, habe ich keine Zeit dafür. Mein Vollzeitjob nimmt dreiviertel meines Tages ein und am Abend wartet mein Mann und mein Hund auf mich. Ich plane meine Wochen, meine Tage mittels Planer und komme oft an meine Grenzen.

In meinem Kopf dröhnen die Worte von John Strelecky.

„Sobald jemand weiß, warum er hier ist, wird es härter und emotional schwieriger für ihn sein, diese persönliche Bestimmung nicht zu verwirklichen.“

Nicht, dass das Buch eine neue Erkenntnis für mich war, aber es hat mich in dem bestätigt, was ich mir seit der Eröffnung meines Blogs und noch viel früher bereits denke. Noch viel schöner ist das Zitat:

„Warum verbringen wir so viel Zeit damit, uns auf den Zeitpunkt vorzubereiten, an dem wir tun können, was wir möchten, anstatt es einfach sofort zu tun?“

Ja, warum denn nicht? Wie ziehst du eine untere Karte, aus deinem riesigen aufgebauten Kartenhaus? Mit dieser Frage beende ich meinen heutigen Beitrag, denn die Antwort darauf habe ich noch nicht gefunden. Für mich heißt es zunächst erstmal wieder viel Zeit freizuschaufeln, für die Dinge, die ich liebe. Und mit der Hoffnung darauf, dass ich mit meiner positiven Energie auch die positiven Dinge anziehe, die ich für den weiteren Weg benötige.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.