[Blogroman] Joel und Emelie 4

Ich sacke plötzlich zusammen, als mich ein älterer Herr mit einem braunen Hut anspricht. „Ist der Platz noch frei?“ Ich nicke und rutsche ans Ende der Bank. Mein Bauch grummelt und ich überlege mir, auf dem Weg noch etwas zu Essen zu besorgen. Zwanzig Minuten bleiben mir noch, der Weg dorthin führt an einem Bäcker vorbei. Ich stehe auf und verabschiede mich von diesem netten Herren, der mich glücklicherweise zeitnah aus meinem Tagtraum befreit hat.

Continue Reading